XMG CORE 15: Gaming-Laptop mit Ryzen 7 6800H und RTX 3060 bringt die OASIS-Wasserkühlung in die gehobene Mittelklasse

 

Leipzig, 29. September 2022 – Die AMD-Version des XMG CORE 15 (M22) bringt nicht nur ein Update auf einen aktuellen Ryzen 7 6800H und höhere Power-Limits auf Seiten der NVIDIA GeForce RTX 3060. Der 15,6-Zoll-Laptop aus der gehobenen Mittelklasse ist auch zur optionalen, externen Laptop-Wasserkühlung OASIS kompatibel. Damit löst XMG das Versprechen ein, das erstmals Anfang 2022 zusammen mit den High-End-Notebooks aus der NEO-Serie vorgestellte Kühlkonzept auf weitere Modellreihen auszuweiten. Einhergehend mit dem Wechsel auf AMDs Ryzen-6000-Plattform erhält das CORE 15, das seit jeher für ein bewusst schlichtes und elegantes Design steht, außerdem DDR5-RAM und PCI Express 4.0 zur Anbindung beider M.2-SSD-Steckplätze.

 

XMG CORE 15 (M22): Ryzen 7 6800H und RTX 3060 – auf Wunsch mit Wasserkühlung

Das neue XMG CORE 15 beerbt die Modellgeneration E21 und ersetzt AMDs Ryzen 7 5800H durch den schnelleren und effizienteren mobilen Achtkern-Prozessor Ryzen 7 6800H. Zwar verfügt der Laptop mit NVIDIAs GeForce RTX 3060 nominell über den gleichen Grafikchip wie der Vorgänger, dieser arbeitet jedoch fortan mit einem höheren Dynamic Boost 2.0 von 25 Watt. Maximal ist somit eine Leistung von bis zu 140 (115 Watt Standard-TGP, 25 Watt Boost) statt zuvor 130 Watt möglich. Damit einher geht auch der Einsatz eines leistungsstärkeren Kühlsystems, das bereits aus den diesjährigen Versionen des XMG NEO 15 (E22, M22) bekannt ist und im Vergleich zu vergangenen CORE-Laptops ein deutliches Upgrade darstellt.

Außerdem handelt es sich beim neuen CORE 15 um den ersten Laptop unterhalb des High-End-Bereichs, der auf Wunsch durch XMGs externe Wasserkühlung OASIS erweiterbar ist – eine Möglichkeit, die bislang allein den seit Anfang 2022 vorgestellten Modellgenerationen des XMG NEO 15 und NEO 17 vorbehalten war: Diese sorgt unter Gaming-Last für einen deutlich leiseren Systembetrieb, verbessert die Temperaturen um rund 20 °C und bringt bei gleichzeitiger Auslastung von CPU und GPU einen kleinen Performance-Vorteil.

 

Schnelles WQHD- oder Full HD-IPS-Display

XMG bietet das CORE 15 mit zwei Display-Optionen an. Zur Auswahl stehen ein 165 Hz schnelles WQHD-IPS-Display (2.560 x 1.440 Pixel) mit einer Helligkeit von 350 cd/m2 und 95-prozentiger sRGB-Farbraumabdeckung oder ein ebenfalls IPS-basiertes, 144 Hz schnelles Full HD-Panel (1.920 x 1.080 Pixel) mit 300 cd/m2 und mindestens 90-prozentiger sRGB-Farbraumabdeckung. Eine Windows-Hello-kompatible Webcam befindet sich in vorteilhafter Position an der Oberkante des Displays.

 

Undercover-Gaming-Design mit nur 2,1 kg Gewicht

Wesensprägend für die CORE-Serie ist ein bewusst schlicht gehaltenes, elegantes Design. Diesem Understatement bleibt auch das neue CORE 15 mit seinem 360,2 x 234,5 x 23 mm schlanken und nur 2,1 kg leichten Chassis sowie einem Displaydeckel und einer Oberschale aus Aluminium treu. Einen farblichen Akzent setzt auf Wunsch die RGB-beleuchtete Tastatur, komplementiert von einem Microsoft-Precision-konformen Touchpad. Neu im CORE 15 (M22) sind zudem integrierte Lautsprecher mit einem größeren Durchmesser und demzufolge satterem Sound. Die mobile Stromversorgung übernimmt weiterhin ein 62 Wh großer Akku.

 

Bis zu 64 GB DDR5-RAM, zwei PCIe-4.0-SSDs und gute Schnittstellenausstattung

Zwei SO-DIMM-Sockel für bis zu 64 GB RAM und zwei M.2-Slots zählen bei den meisten XMG-Laptops zum Standard, durch den Modellgenerationswechsel kommt beim neuen CORE 15 allerdings DDR5-4800 zum Einsatz und der Laptop aus der gehobenen Mittelklasse bindet erstmals beide SSDs via PCI Express 4.0 an. Die Speicherkomponenten sind wie üblich problemlos über die abnehmbare Unterschale zu erreichen und somit nachträglich aufrüstbar.

Hinsichtlich der Konnektivität bietet der Laptop USB-C 3.2 Gen2, drei USB-A-3.2-Ports, getrennte Audioanschlüsse für Kopfhörer und Mikrofon sowie einen Full-Size-SD-Kartenleser. Im Netzwerk kommuniziert das XMG CORE 15 entweder über 2,5-Gigabit-Ethernet oder Wi-Fi 6 und die Bildausgabe erfolgt über HDMI 2.1 (32 Gbit/s) oder den DisplayPort-Stream des USB-C-Anschlusses mit dGPU-Anbindung.

Selbst programmierte Performance-Profile auf Knopfdruck aufrufbar

Über den dedizierten Mode-Switch-Button oberhalb der Tastatur lassen sich nicht nur die werkseitig konfigurierten Performance-Profile auf Knopfdruck auswählen. Die mannigfaltigen Tuning-Optionen im XMG Control Center erlauben auch das Anlegen individueller Profile entsprechend den eigenen Präferenzen in Bezug auf Leistung, Lautstärke und den daraus resultierenden Komponententemperaturen, welche sich anschließend ebenfalls über die Taste durchschalten lassen.

 

Preise und Verfügbarkeit

Die Basisausstattung des frei konfigurierbaren XMG CORE 15 (M22) umfasst AMDs Ryzen 7 6800H, eine GeForce RTX 3060, 16 (2×8) GB DDR5-4800, eine 500 GB große Samsung 980 SSD und ein 144 Hz schnelles Full HD-IPS-Display. Der Startpreis beläuft sich inkl. 19 Prozent MwSt. auf 1.699 Euro. Ein Upgrade auf das hochauflösende, 165 Hz schnelle WQHD-IPS-Display schlägt mit 79 Euro zu Buche, die optionale, externe Laptop-Wasserkühlung XMG OASIS gibt es für 199 Euro.

© 2021 Schenker Technologies GmbH Bitte beachten Sie, dass Abbildungen ähnlich sein können und wir für die Produktinformationen keine Haftung übernehmen können. Logos und Markenzeichen sind Eigentum ihrer jeweiligen Eigentümer. Irrtum und Änderungen vorbehalten. (c) 2003-2021 Schenker Technologies GmbH. Stand: 15.03.2021 Celeron, Centrino, Intel, das Intel Logo, Intel Atom, Intel Core, Intel Inside, das Intel Inside Logo, Intel vPro, Intel Xeon Phi, Itanium, Pentium und Xeon sind Marken der Intel Corporation oder ihrer Tochtergesellschaften in den USA und / oder anderen Ländern.