bestware Laptops bestware Laptops

Laptop

Artikel 1-20 von 29

Seite
Seite
Absteigend sortieren

Artikel 1-20 von 29

Seite
Seite
Absteigend sortieren

Laptops bei bestware kaufen: Wir bieten individuelle Konfigurationen für Deinen Anwendungsfall

Moderne Laptops sind weit mehr als eine mobile Alternative zum Desktop-PC, die praktischen Klapprechner punkten durch Vielseitigkeit. Als Spezialisten für ihr jeweiliges Anwendungsfeld decken sie die unterschiedlichsten Einsatzbereiche ab. Das Angebot reicht von schlanken und leichten Notebooks bis hin zu pfeilschnellen High-End-Laptops für Gaming, Creative Professionals oder Virtual Reality. Bei bestware bieten wir Dir für jeden Anspruch das richtige Modell und du kannst Dir Deinen Laptop nach Belieben zusammenstellen – ganz so, wie es Deine individuellen Bedürfnisse erfordern. Um Dich bei Deiner Wahl bestmöglich zu unterstützen, stellen wir Dir hier die gängigsten Typen vor und zeigen, worauf es bei der Wahl des optimal ausgestatteten Mobilgeräts ankommt.

Kleine Typenkunde: Welches Notebook kaufen?

Zunächst einmal geht es um die unterschiedlichen Arten von Laptops, jede davon verfügt über ihre eigenen Leistungs- und Ausstattungsmerkmale. Angesichts der Fülle an Auswahlmöglichkeiten ist es nicht immer leicht, den Überblick zu behalten. Performante und gleichzeitig schlanke Geräte stellen dabei längst keinen Widerspruch mehr dar. Dank der neuesten Stromspar-Prozessoren von Intel und AMD sowie den effizienzoptimierten NVIDIA RTX-Grafikkarten mit Max-Q-Technologie bieten bereits sehr dünne Notebooks ein hohes Maß an Leistung. In unserem bestware-Konfigurator erhältst Du für jede Geräteklasse die optimale Auswahl an Komponenten, um Dir daraus ein maßgeschneidertes Notebook zusammenzustellen.

Office-Laptops

Einen günstigen Einstieg in die Welt der Mobilgeräte markiert der klassische Office-Laptop. Stabil, zuverlässig und leistungsstark – das sind die Eigenschaften, auf die es hier ankommt. Vier- und Sechskern-Prozessoren sorgen für reichlich Rechenleistung. Hinzu gesellt sich eine stromsparende, integrierte Intel-UHD-Grafikkarte, die ebenfalls mehr als ausreichende Reserven für alle täglichen Aufgaben mitbringt: Im Internet surfen, E-Mails schreiben, Videos ansehen, Fotos bearbeiten und alle Arten von Office-Anwendungen stellen für die robuste Office-Klasse kein Problem dar. Möchtest Du also ein solides Notebook kaufen, das allen Standardanforderungen gerecht wird, bist Du hier richtig.

Leichte Laptops

Kleine und leichte Laptops sind die idealen Arbeitsgeräte für unterwegs. Aufgrund ihrer schlanken Maße passen sie nicht nur in jeden Aktenkoffer oder Rucksack, sondern lassen sich dank des geringen Gewichts auch mühelos einen ganzen Tag lang mitführen. Sie richten sich an alle, deren Arbeitsalltag von Mobilität geprägt ist: Studenten, Geschäftsreisende, digitale Nomaden oder Messebesucher. Spezielle Stromspar-Prozessoren und -Grafikchips sorgen zusammen mit großen Akkus dafür, dass die kompakten Langläufer auch abseits der Steckdose einen ganzen Arbeitstag und länger durchhalten. Die Kategorie der leichten Laptops beschränkt sich jedoch nicht allein auf Geräte für einfache und anspruchsvolle Office-Aufgaben. Auch Slim-Gaming-Laptops gehören dazu und diese bieten mittlerweile eine beachtliche Performance, welche nicht weit hinter der Leistung eines Gaming-PCs aus dem High-End-Bereich zurückliegt.

Multimedia-Laptops

Multimedia-Laptops sind die Allrounder unter der mobilen PCs. Neben einer leistungsstarken CPU setzen sie üblicherweise auf eine effiziente Grafikkarte aus der Mittelklasse. Somit sind sie perfekt für alle multimedialen Aufgaben wie beispielsweise die erweiterte Bearbeitung von Videos oder Fotos gewappnet. Ein gutes Multimedia-Notebook zeichnen aber auch viele externe Anschlüsse aus, um etwa einen Beamer, zusätzliche Monitore und weitere Peripherie anschließen zu können. Auf diese Ausstattungsmerkmale legen wir bei bestware folglich besonderen Wert.

Gaming-Laptops

Im Bereich der Gaming-Laptops bieten wir Dir auf bestware Geräte aus unterschiedlichen Preis- und Leistungsklassen. Neben einem schnellen Vierkern-, Sechskern- oder sogar Achtern-Prozessor kommt es vor allem auf die Grafikleistung an, denn damit steht und fällt Deine persönliche Spielerfahrung. NVIDIAs Mittelklasse-Grafikkarten der GTX-Reihe bieten bereits genügend Power, um alle aktuellen Spieletitel in Full HD-Auflösung (1920 x 1080 Pixel) mit sehr hohen Qualitätseinstellungen zu zocken. Eine Liga höher spielen die Raytracing-fähigen NVIDIA RTX-Grafikkarten aus dem High-End-Segment: Diese erlauben die maximalen Qualitätseinstellungen und eignen sich auch für besonders anspruchsvolles 4K-Gaming und VR-Gaming. Schnelle Displays mit einer Bildwiederholungsrate von 144 Hz und eine gute Tastatur mit einem präzisen Anschlag sind im Gaming-Laptop ebenfalls von Vorteil.

High-End-Laptops

Der Produktbereich der High-End-Laptops umfasst ebenfalls verschiedene Geräteklassen. Dazu gehören zunächst einmal klassische Desktop-Replacement-Geräte (DTR) und somit Notebooks, die genau so leistungsstark sind, wie ein Desktop-PC unter dem Schreibtisch. Das ist unter anderem drauf zurückzuführen, dass sie gesockelte AMD-Ryzen- und Intel-Core-CPUs verwenden – dieselben Modelle, die auch auf den Mainboards von Desktop-Computern Verwendung finden. Keine andere Geräteklasse bietet vergleichbare Optionen, ein Notebook zu konfigurieren, das über ein so hohes Leistungspotenzial verfügt. In unserem bestware Konfigurator erhältst Du die Möglichkeit, kompromisslos viel Arbeitsspeicher oder gleich mehrere SSDs und Festplatten einbauen zu lassen.
Eine zweite Stoßrichtung des High-End-Ansatzes zielt auf einen anderen Bereich ab: Spezielle Stromspartechnologien und immer effizientere Kühlsysteme sorgen dafür, dass auch besonders dünne Laptops immer leistungsstärker werden. Mit großem Entwicklungsaufwand konzipierte, speziell angepasste Kühlsysteme sorgen dafür, dass selbst diese sehr schlanken Modelle dauerhaft hohe Leistung abliefern können.

Laptops für spezielle Anwendungsbereiche

Workstation-Laptops bieten das richtige Maß an Ausstattung und Leistung für die komplexen Berechnungen von CAD-Entwicklern, Designern, Programmierern, die professionelle Video- und Bildbearbeitung und 3D-Anwenundgen. Die einzelnen Einsatzbereiche stellen höchst unterschiedliche Anforderungen an das jeweils verwendete Notebook, insofern ist der Bereich auf bestware weit gefasst. Du möchtest einen Laptop kaufen, der höchsten professionellen Ansprüchen durch spezielle Funktionsmerkmale gerecht wird? Dann haben wir mit den hochspezialisierten PNY-PREVAILPRO-Workstations mit dedizierter NVIDIA-Quadro-Grafikkarte genau die richtige Lösung für Dich. Die hohe Double-Precision-Leistung der Grafikkarte prädestiniert sie vor allem in CAD-Programmen als optimale Grundlage.
Einen weiteren Spezialbereich decken die VR Ready Laptops ab. In dieser Sonderkategorie tummelt sich alles, was über genügend Power verfügt, um immersive Inhalte auf die Displays einer VR Brille zu zaubern. Denn ob die Inhalte auf einer HTC VIVE oder Oculus Rift flüssig laufen, entscheidet vor allem die Grafikkarte. Sämtliche speziell für das Eintauchen in die virtuelle Realität geeigneten Laptops meistern diese Voraussetzungen mit Bravour.

Notebooks konfigurieren auf bestware: Die besten Laptops für jeden Anwendungsbereich

Auf bestware gelangst Du im Handumdrehen zum Deinem persönlich Wunschgerät. Im Konfigurator stellst Du Dir Deinen Laptop so zusammen, wie Du ihn benötigst. Die Ausgangsbasis bilden die jeweils unterschiedlichen Modelle der beiden exklusiven Eigenmarken XMG und SCHENKER. Beide legen Wert auf eine schlichte und elegante Optik. Während die XMG-Modelle ihre Gaming-Gene teilweise durch geschickt platzierte RGB-Beleuchtungseffekte zeigen, sprechen die SCHENKER-Notebooks eine noch sachlichere Design-Sprache. Das Portfolio deckt die gesamte Bandreite vom einfachen Office-Laptop über gute ausgestattete Mittellasse-Geräte bis hin zum High-End-Gaming-Laptop, der leistungsstarken Workstation oder dem schlanken Ultrabook ab. Allen gemein ist eine exzellente, robuste Verarbeitung: Die Notebooks wurden bewusst für ein Höchstmaß an Verlässlichkeit und eine lange Lebensdauer konzipiert. Deshalb sind die Modelle von XMG und SCHENKER in den einschlägigen Notebook-Vergleichstests auch regelmäßig auf den vordersten Plätzen der Top 10 zu finden.

Laptops ohne Betriebssystem

Eine weitere Besonderheit eint beide Marken: Im bestware Konfigurator, der eine übersichtliche Auswahl der optimalen Hardware-Komponenten ermöglicht, sind die Notebooks auch ohne Betriebssystem konfigurierbar. Im Folgenden stellen wir die verschiedenen Bauteilgruppen vor und zeigen, was aktuell an Leistung möglich ist.

Welche Bildschirmgröße und Auflösung ist die richtige Wahl für mein Notebook?

Selbst Laptops ein und derselben Baureihe gibt es häufig mit unterschiedlich großen Displays. Die Bildschirmdiagonale liegt üblicherweise bei 14, 15,6 oder 17,3 Zoll. Ein wachsender Kreis an Anwendern kauft jedoch auch Laptops im 16,1 -Zoll-Format. Diese Maße geben aber nicht nur an, wieviel Bildschirmfläche zum Betrachten von Inhalten zur Verfügung steht, sondern beeinflusst auch die sonstigen Eigenschaften des Geräts. So sind die meisten 14-Zoll-Laptops etwa im Ultrabook-Bereich zu verorten und demzufolge besonders schlank, leicht und kompakt – die perfekte Lösung also für unterwegs oder zum Surfen auf der Couch. Einen guten Kompromiss stellen demgegenüber 15 Zoll große Notebooks dar. Die fallen zwar immer noch vergleichsweise handlich und portabel aus, punkten aber durch zusätzliche Betrachtungsfläche. Die komfortabelste Basis zum augenschonenden, entspannten Arbeiten und Spielen sind Geräte im 17-Zoll-Format. Aufgrund ihres höheren Gewichts und der größeren Maße eignen sie sich jedoch nur bedingt, um sie einen ganzen Tag lang in einem Rucksack oder einer Tasche mitzuführen. Als eine der derzeit interessantesten Neuentwicklungen stellen 16,1-Zoll-Laptops eine erwägenswerte Wahl für Medienprofis im Bereich der Bild- und Videobearbeitung dar. Der Trend hin zu immer dünneren Bildschirmrahmen (Thin-Bezel-Display) ermöglicht somit einen Monitor mit einer Bildschirmdiagonale von 16,1 Zoll in einem Gerät, dessen Maße ansonsten denen eines 15,6-Zoll-Laptops aus der Vorgängergeneration entsprechen. Von dieser grundlegenden Entwicklung profitieren selbstverständlich auch die anderen Größenklassen.
Und die Auflösung? Für die allermeisten Anforderungen reicht ein Full-HD-Display, das mit 1920 x 1080 Pixeln auflöst, denn im Gegensatz zum Monitor an einem Desktop-PCs fallen die Laptop-Bildschirme deutlich kleiner aus und liefern somit dank höherer Pixeldichte ein gestochen scharfes Bild. Das erläutert am besten ein kleines Rechenbeispiel. Ein 15,6-Zoll-Monitor mit 1920 x 1080 Bildpunkten verfügt über 141 dpi (dots per inch) beziehungsweise ppi (pixel per inch), also 141 Bildpunkte pro Inch. Auf einem 27-Zoll-Monitor sinkt der Wert bei gleicher Auflösung auf nur noch 82 dpi, der Abstand zwischen den einzelnen Bildpunkten fällt somit deutlich größer aus. Ultra-HD- beziehungsweise 4K-Displays mit einer Auflösung von 3840 x 2160 Bildpunkten bieten sich auf dem Laptop für Medienprofis an, die ihre Bilder auch unterwegs bearbeiten möchten. Dieser Anwendungsbereich setzt zusätzliche eine hohe Abdeckung des sRGB-, Adobe-RGB- und DCI-P3-Farbraums voraus.

Laptop-Gehäuse: Kunststoff, Aluminium oder Magnesium?

Bei bestware legen wir besonderen Wert auf erstklassig gefertigte Notebook-Gehäuse. Bereits hochwertig verarbeiteter Kunststoff bietet alles, was für ein stabiles und dauerhaft haltbares Mobilgerät nötig ist: Einen verwindungssteifen und robusten Aufbau, geringe Spaltmaße und eine erstklassige Haptik. Insbesondere Ultrabooks und Slim-Gaming-Laptops profitieren von Gehäusen aus Metall. Diese helfen nicht nur dabei, den sehr schlanken Geräten zusätzliche Stabilität zu verleihen, sondern warten dank ihrer besseren Wärmeleiteigenschaften auch mit thermischen Vorteilen auf. Somit lassen sich die Komponenten besser kühlen. Aluminium punktet durch die bestmögliche Wärmeleitfähigkeit, in sehr flachen Geräten kommt alternativ häufig eine AZ91D-Magenisumlegierung zum Einsatz, die ebenfalls über exzellente thermische Eigenschaften verfügt. Im Vergleich zu Aluminium ist der High-End-Werkstoff aber noch leichter. Wer sein Notebook häufig bei sich trägt, weiß, dass sich bereits um 100 Gramm geringeres Gewicht über einen ganzen Arbeitstag hinweg deutlich auf den Tragekomfort auswirken kann.

Die schnellsten Notebook-Prozessoren von AMD und Intel: Fortschrittlich, effizient und leistungsstark

Wir bieten sämtliche Laptops im Angebot von bestware stehts mit der jeweils neuesten Prozessorgeneration an. Diese entstammen je nach Geräteklasse grundsätzlich drei unterschiedlichen Kategorien. Vor allem die flachen Ultrabooks setzen auf spezielle Stromspar-Prozessoren wie etwa AMDs mobile Ryzen 3000 Serie oder Intels zehnte Generation an Core-Prozessoren. Diese kombinieren ein beachtliches Maß an Leistung mit hoher Effizienz. So verfügen beispielsweise Intels Core i7-10510U und AMDs Ryzen 5 3500U über jeweils vier Kerne und sind Multithreading-fähig. Somit sind sie in der Lage, bis zu acht Threads parallel zu verarbeiten. Anwenders kommt dieses Feature vor allem bei der Verwendung aktueller Software zugute, oder auch, wenn sie gleichzeitig mehrere Programme ausgeführen. Zusätzlich verarbeiten moderne Prozessoren bereits von Haus aus eine hohe Anzahl an Instruktionen pro Takt (IPC, Instructions Per Clock), so dass Du mittlerweile selbst dünne, ultramobile Notebooks kaufen kannst, die mit einem ernstzunehmenden Maß an Performance aufwarten können. Ihre spezifische Effizienz sorgt nicht nur für einen geringen Stromverbrauch und demzufolge auch für eine lange Akkulaufzeit. In Kombination mit einer guten Kühlung arbeiten derartige ULV-Prozessoren (Ultra Low Voltage) auch besonders leise. Die nächste Generation steht bereits in den Startlöchern und verspricht ein erneutes Leistungsplus, so stellte etwa AMD im Rahmen der CES 2020 in Las Vegas die ersten, mobilen Ryzen 4000U CPUs mit bis zu sechs und acht Prozessorkernen vor.
Eine Schippe drauf legen die Mobilprozessoren aus dem High-Performance-Segment. Besonders häufig kommt dabei Intels Core i7-9750H in den Notebooks von XMG und SCHENKER zum Einsatz – ein beeindruckend leistungsstarker Sechskern-Prozessor mit hohem Basistakt und einem Turbo-Boost von bis zu 4,5 GHz. Noch einen Schritt weiter geht das aktuelle Top-Modell Intels in Gestalt des Core i9-9980HK, der sogar erstmals acht CPU-Kerne in die Laptops bringt und somit mehr, als in vielen Gaming-PCs steckt. So viel Leistung muss allerdings gekühlt werden, damit diese CPUs ihre hohe Performance auch dauerhaft abrufen können. In der Folge fallen die Laptops etwas schwerer und höher aus. Der Trend zu immer schlankeren Geräten schlägt sich jedoch auch hier nieder: Leistung und Mobilität sind längst kein Widerspruch mehr.
Wer noch mehr Leistung braucht, kauft ein Notebook aus dem Desktop-Replacement-Bereich. Diese Hochleistungs-Laptops verwenden dieselben Prozessoren, wie sie sich normalerweise auf den ATX-Mainboards ausgewachsener Desktop-PCs finden. Somit ist es möglich, sich auch die Leistung eines Intel Core i9-9900K in der Gestalt eines Laptops zu holen. Die Octacore-CPU stellt noch einmal ganz andere Anforderungen an die Kühlung, somit fallen die entsprechenden Geräte in ihrem Auftreten auch etwas massiger aus. Ihre brachiale Power prädestiniert sie jedoch überall dort, wo Leistung am absoluten Limit im tragbaren Format nötig ist. Diese Notebooks bieten sich beispielsweise als tragbare Begleiter für LAN-Partys oder aber auch als Präsentationsgrundlage für leistungshungrige Virtual-Reality-Anwendungen beim Kunden an.

Laptop zusammenstellen mit der passenden Grafikkarte

Kommt das Mobilgerät vor allem für einfache Office- und Internet-Anwendungen sowie zum Ansehen von Videos zum Einsatz, reichen die aktuell von AMD und Intel in viele Prozessoren integrierten Grafiklösungen mehr als aus. Auch wer lediglich viel CPU-Leistung benötigt, erhält mit den aktuellen Vega- und UHD-Graphics-Lösungen der beiden Hersteller eine mehr als ausreichende Grundlage. Mit Einschränkungen laufen darauf auch Spiele. Das erfordert jedoch die Auswahl einer geringen Detailstufe und eventuell auch einer verringerten Bildschirmauflösung. Ambitionierte Spieler sollten ein Notebook kaufen, das über eine GPU aus der Mittelklasse oder dem High-End-Bereich verfügt. Erst dann entfaltet sich die volle Gaming-Grafikpracht der aktuellsten AAA-Spieletitel. Auch Anwender, die Software wie etwa Adobe Photoshop oder Adobe Premiere nutzen, sollten einen Laptop kaufen, der über eine performante, dedizierte Grafikkarte verfügt: Mittels GPU-Beschleunigung sorgt sie dafür, dass das Programm die anfallenden Aufgaben und Berechnungen deutlich schneller erledigt.
Die verschiedenen Grafikkarten-Modelle unterscheiden sich anhand zahlreicher Ausstattungsmodelle. Dazu gehören die Menge des verwendeten GDDR6-Speichers (VRAM), der Chiptakt oder die Anzahl der Shader-Einheiten, TMUs und ROPs. Das klingt zunächst kompliziert, aber bereits die Bezeichnung der Pixelbeschleuniger gibt ungeachtet der Feinheiten einen ersten Überblick darüber, welche Leistung hier zu erwarten ist. Im bestware-Konfigurator bieten wir Dir für jede Modellreihe von XMG und SCHENKER eine passende Vorauswahl an Grafikkarten, um den Laptop optimal zu konfigurieren.
Mit der GeForce GTX 1660 Ti hat NVIDIA beispielsweise ein heißes Eisen für Full-HD-Gaming im Feuer: Die Grafikkarte bietet alles, was Du brauchst, um anspruchsvolle Spiele mit hohem Detailgrad wiederzugeben. Darüber positionieren sich die GeForce-RTX-Grafikchips, die zusätzliche Ausstattungsmerkmale wie Raytracing und Deep Learning Super Sampling (DLSS) mitbringen. Die GeForce RTX 2060, 2070 und 2080 sind zudem etwas schneller als ihre kleine Schwester und eignen sich je nach Modell auch zum Spielen in WQHD- oder gar UHD-Auflösung. Auch VR-Anwender sollten Laptops kaufen, welche die beiden größten Grafikchips verwenden: Das Zocken im virtuellen Raum macht erst ab einer GeForce RTX 2070 richtig Spaß, da die Grafikberechnungen für hochauflösenden Displays von VR-Headsets wie der Oculus Rift oder HTC VIVE sehr viel Leistung erfordern.
Eine kleine Revolution im Laptop-Bereich konnte NVIDIA mit der Einführung der innovativen Max-Q-Technologie anstoßen. Einige ausgewählte Grafikkarten der Oberklasse finden in besonders schlanken Hochleistungs-Laptops Verwendung und zeichnen sich durch ein besonders hohes Maß an Effizienz aus. Leistungsseitig liegen sie dennoch nahezu gleichauf mit einer normalen, mobilen Grafikkarte der jeweiligen Modellreihe und lassen sich dabei leichter und leise kühlen. Das Max-Q-Design legt somit den Grundstein für performante GPUs in sehr schlanken Geräten.

Notebook mit der richtigen Menge an RAM zusammenstellen: Wieviel Arbeitsspeicher muss es sein?

Im Online-Shop von bestware erhältst Du die Gelegenheit, Notebooks zu konfigurieren, die im Hinblick auf den Arbeitsspeichern (RAM) und Speicherplatz genau Deinen Anforderungen entsprechen. Sämtliche dort gelisteten Komponenten wurden auf ihre einwandfreie Kompatibilität hin getestet und arbeiten in jeder auswählbaren Konstellation perfekt zusammen.
Für einfache Office-Anwendungen und zum Surfen im Internet reichen 8 GB DDR4-RAM als sinnvolle Basiskonfiguration aus. Spieler sollten demgegenüber einen Laptop kaufen, der mit 16 GB Arbeitsspeicher aufwarten kann: In aktuellen Spielen reicht die Hälfte vielfach nicht mehr aus, das gilt vor allem, wenn nebenher verschiedene Programme wie etwa ein Virenscanner, ein Browser mit vielen geöffneten Tabs und weitere im Hintergrund laufen. Professionelle Kreativschaffende oder Programmierer benötigen zum Teil 32 GB und mehr. Dadurch kann beispielsweise ein großes, hochauflösendes Foto vollständig in den Arbeitsspeicher geladen werden und lässt sich schneller bearbeiten, als wenn ein Teil auf der langsameren SSD oder gar Festplatte liegen bleiben muss. Dabei setzen die Laptops von XMG und SCHENKER ausschließlich auf bewährten, zuverlässigen DDR4-RAM im SO-DIMM-Format. Dazu zählen etwa Corsair-Vengeance-Speicher, Kingston ValueRAM und entsprechende Steckmodule von Samsung.

Optimalen Festplattenspeicher im Laptop konfigurieren: SSD oder HDD?

Nicht in jedem Anwendungsfall benötigst Du eine vergleichsweise teure 1 TB SSD mit PCI-Expressanbindung und Unterstützung des NVMe-Protokolls für eine Schreibgeschwindigkeit von teilweise deutlich mehr als 2500 MB/s. Vielfach genügt es bereits, einen Laptop zu konfigurieren, der auf eine kleinere und günstige SATA SSD im 2,5-Zoll-Format oder gar eine mechanische Festplatte setzt. Letztere ist zwar deutlich langsamer, dafür aber nach wie vor unschlagbar als günstiges und sehr großes Datengrab. Als zusätzlicher, großvolumiger Speicher hat sie also noch lange nicht ausgedient.
Was ist eine SSD und welche Vorteile bringt diese mit sich? Im Gegensatz zur mechanischen Festplatte, in der rotierende Magnetscheiben samt zugehöriger Lese- und Schreibköpfe zum Einsatz kommen, verwendet die Solid State Disk keine beweglichen Bauteile. Sie nutzt mehrere NAND-Flash-Bausteine und einen mehrkanaligen SSD-Controller, welcher die Verteilung der Daten übernimmt. Der Vorteil: SSDs arbeiten nicht nur lautlos uns sehr schnell, sondern verbrauchen auch weniger Strom als die mechanische Alternative. Das kommt unter anderem der Akkulaufzeit des Laptops zugute.
Obwohl SSDs deutlich schneller sind als die klassische HDD, gibt es hier teils große Leistungsunterschiede. SATA-SSDs lesen und schreiben beispielsweise nicht schneller als mit rund 550 MB/s. Das gilt sowohl für Modelle im 2,5-Zoll- als auch im besonders schlanken M.2-Format und ist dem SATA-Controller geschuldet, der schlichtweg nicht mehr Bandbreite zur Verfügung stellt. Für einfache Aufgaben und selbst zum Spielen reicht diese Leistung dennoch mehr als aus.
M.2-SSDs sind häufig schneller, zumindest, wenn sie über eine PCI-Express-Anbindung verfügen. Viele schlanke Ultrabooks unterstützen ohnehin nur noch das kleinere M.2-Format, ein 2,5-Zoll-Laufwerk findet hier keinen Unterschlupf mehr: Der durch den Wegfall eines entsprechenden Laufwerksschachts gewonnene Platz wird genutzt, um etwa eine leistungsstärkere Kühllösung oder auch einen größeren Akku zu verbauen. Langsamere M.2-SSDs laufen weiterhin über den SATA-Controller und unterliegen den genannten Leistungsbeschränkungen. Zu den schnellsten, verfügbaren Modellen zählt demgegenüber etwa Samsung SSD 970 EVO Plus, die regelmäßig in den SSD Tests der einschlägigen Medien die Nase vorn hat. Bei großen Kopiervorgängen oder dem Kompilieren von umfangreichem Code können sich zu langsame Laufwerke schnell als Flaschenhals erweisen. Wer es im Hinblick auf die Lese- und Schreibleistung auf die Spitze treiben oder aber eine höhere Datenverfügbarkeit sicherstellen möchte, kann bei bestware Laptops konfigurieren, die bereits werkseitig über einen RAID-0- oder RAID-1-Verbund aus zwei SSDs verfügen.

Welche externen Anschlüsse benötigt mein Laptop?

Die sicherlich am häufigsten verwendete Schnittstelle ist USB. Das Multitalent zum Anschluss zusätzlicher Peripherie wie etwa einer Maus, externen SSDs oder Festplatten und eines Druckers gibt es in unterschiedlichen Geschwindigkeitsklassen. Planst Du, einen neuen Laptop zu kaufen, kannst Du Dir sicher sein, bei bestware ausschließlich zukunftssicher ausgestattete Modelle zu finden. Diese unterstützen stets die neuesten Standards wie etwa USB 3.2 und sind somit selbst für kommende Aufgaben bestens gerüstet. Zu den Stärken der angebotenen Notebooks von SCHENKER und XMG gehört außerdem eine grundsätzlich hohe Vielfalt an externen Anschlüssen, mit der viele Konkurrenten nicht aufwarten können.
Für USB existieren zwei Steckerformen: Typ-A, der klassische und etwas größere USB-Stecker, und der neue Typ-C. Der ist nicht nur schmaler und kommt daher beispielsweise auch bei vielen Smartphones zum Einsatz, sondern er ist verdrehsicher. Im Gegensatz zum Typ-A ist es hier egal, wie herum Du ein Kabel in den Port steckst, beim Typ-C gibt es keine richtige oder falsche Richtung mehr. Zudem bieten USB-C-Steckplätze teils mehr Funktionen, Einzelheiten dazu findest Du in den Datenblättern zum jeweiligen Laptop. Einige Ports erlauben beispielsweise den Anschluss eines externen Akkus, um das Notebook unterwegs über die sogenannte Power-Delivery-Funktion zu laden. Außerdem ist es möglich, ein DisplayPort-Signal über USB-C auszugeben und somit einen externen Monitor anzusprechen.
Noch einen Schritt weiter in Sachen geht Thunderbolt 3. Die Schnittstelle ist ebenfalls als Typ-C-Stecker umgesetzt und unterscheidet sich auf den ersten Blick nur durch ein aufgedrucktes Blitz-Symbol auf Steckern und Steckplätzen. Der Anschluss integriert dieselben Funktionen wie USB-C, ist aber noch einmal deutlich performanter: Die derzeit schnellsten, externen SSDs lesen und schreiben darüber am Laptop mit bis zu über 2500 MB/s.
Eine zweite Anschlussart dient zum Verbinden des Notebooks mit einem Beamer oder einem oder mehreren externen Monitoren. Zu diesem Zweck verfügen moderne Mobilgerät über eine jeweils unterschiedliche Anzahl an DisplayPort- und HDMI-Ausgängen: Auf einem externen 27 Zoll und mehr zockt und arbeitet es sich in 4K ganz hervorragend, mobile Grafikkarten ab einer GeForce RTX 2070 Max-Q liefern dazu genug Leistung. Hinzu gesellen sich im Multimedia-Bereich Ein- und Ausgänge zum Anschließen von Lautsprechern oder eines Mikrofons – teils als Kombo-Buchse implementiert und teils in Form von zwei separaten Klinkenbuchsen.
Der Netzwerkverkehr läuft entweder via Kabel über einen Gigabit-Ethernet-Port oder WLAN. Der neue WiFi-6-Standard, auch bekannt unter dem sperrigen Begriff als 802.11ax, funkt dabei zumindest unter Idealbedingungen schneller, als die Kommunikation über Gigabit-Ethernet läuft. Eine weitere, kabellose Verbindungsmöglichkeit zu anderen Geräten stellt Bluetooth da. Der Übertragungsstandard eignet sich beispielsweise, um den Laptop mit einem kraftvollen Bluetooth-Lautsprechen zu koppen.
Schließlich verfügen nicht alle Laptops über einen SD- oder Micro-SD-Kartenleser. Wer also beispielsweise als Fotograf nicht ständig ein zusätzliches, externes Lesergerät mitschleppen möchte, sollte einen genauen Blick auf das Datenblatt werfen, bevor er den jeweiligen Laptop kauft.

Laptop aufrüsten und warten: Was ist zu beachten?

Bei XMG- und SCHENKER-Laptops stellt Wartung kein Problem darf, denn Du kannst sie bei Bedarf öffnen, um sie zu reinigen oder auch aufzurüsten. Durch diese Möglichkeit wirst Du lange Freund an Deinem Gerät haben. Probleme können beispielsweise trotz aller Sorgfalt nach mehrjährigem Betrieb entstehen, wenn der Innenraum allmählich verstaubt. Wird das Notebook zu heiß, genügt es in den meisten Fällen, die Unterschale abzunehmen und den Lüfter von Staub zu befreien. Somit verlängerst Du mit etwas Disziplin die Lebensdauer Deines Laptops. Der frei zugängliche Innenraum ermöglicht es außerdem, Festplatten, SSDs oder Arbeitsspeicher aufzurüsten, oder die BIOS-Batterie auf dem Mainboard zu auszuwechseln. Außerdem kannst Du den Laptop-Akku austauschen: Macht die mobile Stromversorgung also nach mehrjährigem Dauerbetrieb langsam schlapp und bietet nicht mehr die volle Ladekapazität, ist ein Wechsel kein Problem. Dank unseres eigenen Lagers halten wir die Ersatzteile für die Laptops vor Ort in Leipzig für.

Mit bestware das ideale Notebook konfigurieren – einschließlich Service vom Testsieger

Du möchtest Dir Deinen individuellen, maßgeschneiderten Wunsch-Laptop konfigurieren? Dann ist bestware Deine erste Anlaufstelle. Wir stellen sicher, dass alle angebotenen Notebooks den höchsten Ansprüchen genügen und setzen stets auf die neuesten Komponenten und Technologien. Ein erfahrenes Team hochqualifizierter Service-Techniker stellt vorab sicher, dass sämtliche auf bestware angebotenen Komponenten perfekt miteinander komponieren. Somit ist es egal, für welche individuellen Bauteile Du Dich entscheidest, um Dir Deinen Traum-Laptop in unserem Konfigurator zusammenzustellen: Das Ergebnis ist stets ein absolut stabiles und performantes System, das keine Wünsche offenlässt. Aus diesem Grund durchläuft jedes einzelne Notebook auch nochmals ein gesondertes, intensives Testverfahren, bevor wir es aus der Leipziger Fertigung auf den Versandweg schicken. Da wir ausschließlich handverlesene, qualitätsgeprüfte Komponenten anbieten, kaufst Du bei uns in der guten Gewissheit, in jedem Fall einen mobilen Begleiter zu erhalten, der Deine Erwartungen über eine lange Zeit hinweg erfüllen wird.
Solltest Du als Privat- oder Geschäftskunde Fragen zu Deinem Laptop haben oder weitere Informationen benötigen, steht Dir unser kompetentes und seitens des renommierten Online-Magazins Notebookcheck ausgezeichneter Inhouse-Support stets gern zur Verfügung. Im Rahmen unserer erweiterten Service-Dienstleistung bieten wir zudem einen 48-Stunden-Reparaturservice an. Um Dir die aktuellsten Neuigkeiten rund um unsere Produktwelten zukommen lassen zu können, freuen wir uns auf Deine Anmeldung zu unserem Newsletter
© 2020 Schenker Technologies GmbH Bitte beachten Sie, dass Abbildungen ähnlich sein können und wir für die Produktinformationen keine Haftung übernehmen können. Logos und Markenzeichen sind Eigentum ihrer jeweiligen Eigentümer. Irrtum und Änderungen vorbehalten. (c) 2003-2020 Schenker Technologies GmbH. Stand: 01.09.2018 Celeron, Centrino, Intel, das Intel Logo, Intel Atom, Intel Core, Intel Inside, das Intel Inside Logo, Intel vPro, Intel Xeon Phi, Itanium, Pentium und Xeon sind Marken der Intel Corporation oder ihrer Tochtergesellschaften in den USA und / oder anderen Ländern.