VR-Brillen

Ergebnisse 14

Seite
Absteigend sortieren

Ergebnisse 14

Seite
Absteigend sortieren

Zukunftssichere VR-Brillen bei bestware kaufen

Die virtuelle Realität (englisch:Virtual Reality, kurz: VR) beschreibt eine künstliche erzeugte 3D-Umgebung. Leistungsstarke Technik schafft ein computergeneriertes Umfeld, das nicht nur wie echt aussieht, sondern dem Anwender auch direkte Interaktionen erlaubt. Um in die virtuelle Realität einzutauchen, bedarf es eine möglichst hochwertigen VR-Brille, denn je höher die Auflösung und je ausgeklügelter die Technik ausfällt, desto echter wirkt die virtuelle Umgebung. Bei bestware kannst Du VR-Brillen kaufen, die den unterschiedlichsten Einsatzszenarien gerecht werden, einschließlich des passenden VR-Zubehörs und der richtigen Services.

Ein Virtual-Reality-Headset für zu Hause kaufen? Die Zeit ist reif!

Zu Hause kommen VR-Brillen vor allem in zwei Feldern zum Einsatz: Der Bereich VR-Gaming konnte zuletzt stark zulegen – nicht zuletzt, da mit Half-Life Alyx ein seit langem sehsüchtig erwarteter Spieletitel in den Startlöchern steht. Das dazu passende VR-Headset HTC Index war nur einen Monat nach der Ankündigung des Spiels restlos ausverkauft.

Ein anderer, beliebter Anwendungsbereich für VR-Brillen sind Virtual-Reality-Videos: Der Betrachter rückt mitten ins Zentrum des Filmgeschehens und blickt nicht mehr auf einen flachen Bildschirm oder Fernseher, sondern hat die Möglichkeit, einen 360-Grad-Rundumblick auf die gesamte Szenerie zu werfen.

bestware - Dein Partner für hochwertige VR-Hardware

Bei bestware kannst Du nicht nur die für die passende VR-Brille kaufen, sondern auch passende Auswahl an 360-Grad-Kameras samt Stativen und sonstigem Zubehör. Damit wirst Du selbst zum Videoproduzenten und nimmst beispielsweise Deine schönsten Urlaubserinnerungen in Rundumsicht auf, um sie anschließend wieder und wieder erleben zu können. Durch die Möglichkeit zur Rundumsicht bemerkst Du vielleicht sogar Details, welche du während der Aufnahme selbst verpasst hast.

Wer erste Gehversuche in virtuellen Realitäten unternehmen möchte, findet bereits bei YouTube reichlich VR-Videos. Zur Wiederhabe genügt eine günstige Cardboard-Lösung. Dabei wird einfach das Smartphone in eine Kopfhalterung mit zwei Linsen geschoben und dient als Display. Für mehr Immersion und Spaß empfiehlt es sich jedoch, bei bestware eine hochauflösende VR-Brille zu kaufen, nicht zuletzt auch wegen der erweiterten Steuerungsmöglichkeiten über zusätzliche Controller und das bessere Tracking.

Industrie-Standard: Professionelle VR-Brillen kaufen

Professionelle Anwender setzen längst auf die virtuelle Realität, um ihren Workflow effizienter zu gestalten. Architekten und Innenraumgestalter führen ihre Kunden somit bereits vor dem Beginn eines Bauprojekts durch ihr zukünftiges Zuhause. Designer und Techniker aus der Automobilbranche nutzen die virtuelle Realität ebenfalls, um gleichzeitig von verschiedenen Orten ihre Projekte in Zusammenarbeit umzusetzen. Sämtliche Änderungen finden im direkten Austausch miteinander statt und lassen sich per Klick im virtuellen Raum ansehen, als stünde das Fahrzeug bereits in echt vor allen Beteiligten. Die aufwändige Gestaltung immer neuer, physischer Prototypen entfällt. Bei bestware kannst Du wegweisende VR-Brillen kaufen, die den höchsten Ansprüchen an die Display-Auflösung, Usability und die Integrationsmöglichkeiten in produktive Umgebungen genügen.

Wie funktionieren VR-Brillen?

Aktuell dominieren zwei unterschiedliche Ansätze den Markt. Autarke VR-Brillen integrieren sämtliche Hardware, die zur Wiedergabe von VR-Inhalten nötig ist – einschließlich des Akkus, Speichers und Prozessors. Bei bestware kannst Du jedoch auch VR-Brillen kaufen, die einen leistungsstarken Laptop oder Desktop-PC voraussetzen. Die Wiedergabe und Berechnung von VR-Inhalten über einen Computer belohnt den Anwender durch realistischere Grafiken und deutlich komplexer aufgebaute Spielwelten.

Das Funktionsprinzip der VR-Brillen ist dennoch gleich: Die Bildsignale werden vor jedem Auge auf eine eigene Linse übertragen. Das wiedergegebene Teilbild wird dabei durch ein Programm auf beiden Linsen so gekrümmt, dass der Anwender es als dreidimensional wahrnimmt. Somit trickst Virtual-Reality letztlich das menschliche Gehirn aus, die Inhalte wirken weitestgehend real und üben eine ähnliche Faszination aus, wie das Holodeck in der SciFi-Serie Star Trek.

Die meisten VR-HMDs (Head Mounted Displays) verfügen bereits über integrierte Kopfhörer. Dadurch ist neben der bildlichen auch die klangliche Immersion perfekt. Optional besteht die Möglichkeit, auch einen separaten Kopfhörer an die VR-Brille anzuschließen.

VR-Brille für Brillenträger kaufen?

Brillenträger sollten beim Kauf einer VR-Brille beachten, dass nicht jedes Brillengestell unter das Headset passt. Der Kontakt zu den Linsen kann außerdem Kratzer auf dem Display der VR-Brille hinterlassen. Brillenträger, die dennoch in die virtuelle Realität eintauchen möchten, haben zwei Möglichkeiten: Entweder, sie nutzen Kontaktlinsen oder aber erwerben spezielle Austausch-Linsen, die ihre jeweilige Sehstärke berücksichtigen. Entsprechende Angebote finden sich für die gängigsten Modelle wie die Oculus Rift S, Oculus Quest oder HTC VIVE Cosmos.

Viele VR-Brillen ermöglichen außerdem, den Abstand der beiden Linsen auf der Innenseite zu justieren. Das hilft, um eine geringe Sehschwäche auszugleichen und dient auch Nicht-Brillenträger dazu, das VR-Headset optimal an ihren individuellen Augenabstand anzupassen.

Aktuelle VR-Brillen im Vergleich

Bei bestware kannst Du VR-Brillen kaufen, die verschiedene Preis-Leistungs-Bereiche abdecken: Vom einfachen All-in-One VR-Headset über hochauflösende Modelle für immersives VR-Gaming bis hin zu VR-Brillen, die sich an professionelle Anwender aus Forschung und Entwicklung richten. Die folgende Übersicht stellt Dir die aktuell wichtigsten VR-Headsets vor und geht auf die wichtigsten Ausstattungsmerkmale ein. Dazu zählen vor allem die Auflösung, aber auch die Bildwiederholfrequenz und die Breite des Sichtfelds.

Oculus Go

Die Oculus Go bietet einen preisgünstigen Einstieg in die immersive Welt der VR-Brillen. Eine Auflösung von 2560 x 1440 Bildpunkten sorgt bei einer Bildwiederholfrequenz von 72 Hz für eine gestochen scharfe, flüssige Wiedergabe. Das Standalone-VR-Headset bringt alles mit, was zum Eintauchen in die virtuelle Realität nötig ist: 32 GB Speicher, einen Akku und einen ein integriertes Snapdragon-821-SoC. Ein zusätzlicher PC oder ein Laptop ist somit nicht nötig. VR-Inhalte wie etwa Videos, Apps oder Spiele gibt es beispielsweise im Oculus Store. Filme lassen sich aber auch über eine Netzwerkverbindung streamen, etwa vom heimischen NAS. Die Oculus Go unterstützt Kopf-Tracking (3DoF), nicht jedoch die Ortung des Anwenders im Raum (6 DoF) und bietet ein Field of View (FOV) von 100 Grad. Letzteres beschreibt die Breite des Sichtfeldes: Je höher der Wert, desto eher entspricht die VR-Wiedergabe dem natürlichen Sichtfeld.

Pico G2 und Pico G2 4K

Vom Hersteller Pico kannst Du bei bestware zwei unterschiedliche VR-Brillen kaufen. Bei beiden handelt es sich um Kopftracking-fähige (3DoF) Standalone-Headsets. Den Unterschied macht die Display-Auflösung: Während die Pico G2 mit 2880 x 1600 Pixeln bei 90 Hz arbeitet, löst die Pico G2 4K mit 3.840 x 2.160 Bildpunkten bei 72 Hz auf. Das Field of View ist mit 100 (G2) beziehungsweise 101 Grad (G2 4K) nahezu identisch. Beide Geräte arbeiten ohne zusätzlichen PC und intergieren ein schnelles Snapdragon-835-SoC. Inhalte für die VR-Brille gibt es über den Pico Store oder Viveport. Der Akku hält mehr als drei Stunden am Stück durch, für den anschließenden Ladevorgang liegt ein USB-Kabel bei. Eine Besonderheit der Pico-Headsets besteht in der Steuerung: Die ist nicht nur über einen Controller, sondern auch durch einfache Sprachbefehle an die VR-Brille möglich.

Oculus Quest

Die Oculus Quest ist das vielseitigste Gerät des Herstellers, bei bestware kannst Du die VR-Brille sowohl als Oculus Quest mit 64 GB als auch als Oculus Quest mit 128 GB internem Speicher kaufen. Zwar funktioniert sie mit Integriertem Snapdragon-835-SoC als Standalone-Headset, seit dem Firmware-Update 11 vom November 2019 lässt sie sich jedoch auch über ein USB-Kabel mit einem Laptop oder PC verbinden. Dadurch kann die Oculus Quest auf deren deutlich höhere Rechenleistung zurückgreifen und ist die ideale Lösung für anspruchsvolles VR-Gaming. Eine weitere Spezialität: Die VR-Brille unterstützt 6DoF, also die Ortung des Nutzers im Raum. Dazu verwendet sie jedoch keine externen Sensoren, sondern bezieht die Daten über ein integriertes Inside-Out-Tracking-System. Das OLED-Display des VR-Headset löst mit 2880 x 1600 Pixeln bei einer Aktualisierungsrate von 72 Hz auf, das Field of View (FOV) liegt bei 100 Grad. Zum Lieferumfang gehören unter anderem zwei Oculus Touch Controller.

Oculus Rift S

Mit der Oculus Rift S stellt Oculus den Nachfolger der verbreiteten Rift vor, die ausschließlich zum Anschluss an einen PC vorgesehen ist. Im Gegensatz zum Vorgänger verzichtet sie auf externe Sensoren, das Roomscale-Tracking (6DoF) erfolgt im Inside-Out-Verfahren. Der Anwender kann ich im Bereich des fünf Meter langen Kabels frei im Raum bewegen, diese Bewegungen werden in die virtuelle Realität übertragen. Die Oculus Rift S verfügt über dieselben Controller wie die Quest und löst bei einer Aktualisierungsrate von 80 Hz mit 2560 x 1440 Bildpunkten auf. Mit 110 Grad fällt das Field of View (FoV) etwas breiter aus als bei vielen anderen Modellen.

HTC VIVE Cosmos

Die HTC VIVE Cosmos ist ebenfalls ein All-in-One VR-Headset mit Inside-Out-Tracking (6DoF) ohne zusätzliche, externe Sensoren. Über den HTC VIVE Wireless Adapters ist es möglich, die VR-Brille kabellos am PC oder Laptop zu betreiben – eine Möglichkeit, welche die aktuellen Lösungen von Oculus nicht bieten. VR-Gamer erhalten nicht nur eine besonders hohe Bildschirmauflösung von 2880 x 1700 Pixeln, sondern dank einer Aktualisierungsrate von 90 Hz auch eine besonders flüssige Darstellung und ein 110 Grad breites Field of View (FOV). Um die Controller und die Handbewegungen des Nutzers besser verfolgen zu können, verseht HTC die beiden VR-Controller der HTC VIVE Cosmos außerdem mit einer schicken Beleuchtung. Diese verbessert gleichzeitig das Erkennen der Eingabegeräte durch die integrierte Sensorik des VR-Headsets.

HTC VIVE Focus (B2B) und HTC VIVE Focus Plus (B2B)

Bei HTCs VIVE Focus und VIVE Focus Plus handelt es sich um eine spezielle VR-Brille für Unternehmen und professionelle Anwender. Der Lieferumfang umfasst eine zweijährige Garantie und bietet Geschäftskunden verbesserte Dienstleistungen rund um Reparatur und Austausch. Lediglich die Plus-Version verfügt über zwei Controller, die mittels Ultraschall-Technologie funktionieren. Bei beiden Modellen handelt es sich um autarke VR-Headsets, die dank Snapdragon-835-SoC ohne Anschluss an den PC funktionieren. Inhalte und Apps gibt es über HTCs Viveport. Neben einer Bildschirmauflösung von 2880 x 1600 Bildpunkten und einer Bildwiederholungsfrequenz von 75 Hz verfügen die Head Mounted Displays (HMDs) über ein 110 Grad breites Field of View (FOV). Inside-Out-Tracking registriert die freie Bewegung des Nutzers im Raum (6DoF). Gewerbliche Anwender erhalten nicht nur die Möglichkeit zur einfachen Installation ihrer Apps auf mehreren Geräten mittels Batch-Konfiguration, sondern auch einen speziellen Kiosk-Modus. Dadurch haben Kunden, welche die VR-Brille etwa im Rahmen einer VR-Präsentation aufsetzen, nur Zugriff auf beschränkte Bereiche der HTC VIVE Focus.

HTC VIVE Pro

Die HTC VIVE Pro ist eine professionelle VR-Brille mit einem hochwertigen AMOLED-Display. Dessen Auflösung liegt bei 2880 x 1600 Bildpunkten. Hinzu kommt eine Aktualisierungsrate von 90 Hz und ein Field of View (FOC) von 110 Grad. Wer bereits über eine normale HTC VIVE verfügt, kann das Modell mittels eines Upgrade-Kits zur Pro-Version aufwerten. Das Roomscale-Tracking (6DoF) erfolgt über externe Sensoren auf bis zu 10 x 10 Metern, was jedoch den Erwerb von zwei zusätzlichen, externen Sensoren voraussetzt. Dadurch eignet sich die HTC VIVE Pro auch für die gleichzeitige Verwendung mehrerer VR-Headsets im selben Raum. Die VR-Brille muss an einen leistungsstarken PC angeschlossen werden, bietet dann jedoch eine High-End-Erfahrung im Bereich VR-Gaming sowie in professionellen Anwendungsszenarien.

VRgineers XTAL

Wer bei bestware eine professionelle VR-Brille kaufen möchte, die mit einer beeindruckenden Bildschirmauflösung aufwarten kann, ist bei der VRgineer XTAL genau richtig. Das Modell bietet nicht nur zwei Displays mit zusammen 5120 x 1440 Pixeln, sondern auch eine einzigartige Sichtweite: Das Field of View (FOV) liegt bei satten 150 bis 170 Grad. Außerdem erkennt das All-in-One VR-Headset den Augenabstand des Anwenders und passt den Abstand der Linsen automatisch an. Das Hand-Tracking ist nicht auf zusätzliche Controller beschränkt, denn die VRgineers XTAL nutzt ein Leap-Motion-System und unterstützt somit die direkte Steuerung über Handgesten. Zudem erlaubt die VRgineer XTAL eine besonders einfache Steuerung über Sprachbefehle. Durch die Integration professioneller Programme wie Beispielsweise der Software von Autodesk bietet sich die VR-Brille unter anderem im Bereich von Entwicklung und VR-Design an.

Varjo VR-2 Pro

Die professionelle Varjo VR-2 Pro geht in puncto Auflösung einen völlig neuen Weg: Sie kombiniert zwei 0,7 Zoll große Fokus-Displays (jeweils 1920 x 1080 Pixel, 60 Hz) mit Micro-LED-Technologie und zwei 3,5 Zoll große Kontext-Displays (1440 x 1600 Pixel, 90 Hz). Vor allem das Fokus-Display verfügt über eine beeindruckende Pixeldichte von 3147 ppi und kann Inhalte sehr viel schärfer darstellen als jede andere VR-Brille auf dem Markt. Der Trick an dieser Herangehensweise: Ein Spiegelsystem verfolgt die Augenbewegungen des Nutzers und gibt nur die Inhalte auf dem Fokus-Display aus, die gerade im zentralen Blickfeld des Betrachters liegen. Die Wiedergabe des seitlichen Sichtbereichs übernimmt das Kontext-Display. Der Schärfegewinn gegenüber der herkömmlichen Herangehensweise ist immens, derzeit gibt es bei bestware keine vergleichbare VR-Brille zu kaufen. Zur Steuerung integriert die Varjo VR-2 Pro ein ausgeklügeltes Hand- und Finger-Tracking-System von Ultraleap. Alternativ arbeitet sie auch mit SteamVR-Controllern zusammen. Die Varjo VR-2 Pro unterstützt bereits von Haus aus die Unreal- und Unity-Engine, aber auch Software von Autodesk oder die Integration in SteamVR.
© 2020 Schenker Technologies GmbH Bitte beachten Sie, dass Abbildungen ähnlich sein können und wir für die Produktinformationen keine Haftung übernehmen können. Logos und Markenzeichen sind Eigentum ihrer jeweiligen Eigentümer. Irrtum und Änderungen vorbehalten. (c) 2003-2020 Schenker Technologies GmbH. Stand: 01.09.2018 Celeron, Centrino, Intel, das Intel Logo, Intel Atom, Intel Core, Intel Inside, das Intel Inside Logo, Intel vPro, Intel Xeon Phi, Itanium, Pentium und Xeon sind Marken der Intel Corporation oder ihrer Tochtergesellschaften in den USA und / oder anderen Ländern.